Verdienen Sie Geld mit Ihren Tech-Blogs, Gadgets und Tipps

Der 100-Millionen-Dollar-Shorts-Fonds von YouTube zielt darauf ab, YouTuber von Konkurrenten abzuwerben

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Der 100-Millionen-Dollar-Shorts-Fonds von YouTube zielt darauf ab, YouTuber von Konkurrenten abzuwerben

Um Top-Creator von Tiktok und Instagram Reels anzulocken, hat YouTube einen Youtube-Shorts-Fonds in H√∂he von 100 Millionen US-Dollar angek√ľndigt, der von 2020 bis 2021 an Creator f√ľr einzigartige Inhalte vergeben wird, die auf Shorts gepostet werden.

Youtube Shorts wurde letzte Woche nach einem Betatest im Land in den USA eingef√ľhrt und im September 2020 auf dem indischen Markt eingef√ľhrt. YouTube verf√ľgt zwar √ľber eine der gr√∂√üten Online-Communities, ihre Kurzvideofunktion hat jedoch nicht an Fahrt gewonnen.

Das 100-Millionen-Dollar-Youtube Shorts-Fonds zielt darauf ab, mehr Menschen f√ľr die Erstellung einzigartiger Inhalte auf YouTube zu gewinnen. Das Unternehmen sagt, dass es sich jeden Monat an die YouTuber wenden wird, deren Shorts das meiste Engagement und die meisten Aufrufe erhalten, und sie als Teil des Fonds belohnen wird.

Der Fonds ist nicht auf die Teilnehmer des YouTube-Partnerprogramms beschr√§nkt und steht allen offen, die ‚ÄěOriginalinhalte‚Äú f√ľr Shorts erstellen und dabei die Community-Richtlinien befolgen.

In den kommenden Wochen erhalten YouTube Shorts-Ersteller Zugriff auf das Audio-Remixing-Tool, das Anfang des Jahres vorgestellt wurde und es ihnen erm√∂glicht, Audioinhalte aus Videos auf YouTube zu remixen. YouTube-Ersteller und -K√ľnstler k√∂nnen sich jedoch abmelden, wenn sie nicht m√∂chten, dass ihre Videos neu gemischt werden.

Die YouTube Shorts-Kamera erhält neben neuen Erstellungstools die folgenden vier neuen Funktionen.

  • 60-Sekunden-Videos: Ersteller k√∂nnen die Dauer des Videos von den √ľblichen 15 auf bis zu 60 Sekunden erh√∂hen. Allerdings ist die Dauer auf 15 Sekunden begrenzt, wenn der Ersteller Musik aus der YouTube-Bibliothek verwendet.
  • Filter: Filter kommen auch auf den Aufnahme- und Bearbeitungsbildschirm der Shorts-Kamera. Im Laufe des kommenden Jahres werden weitere Filter hinzugef√ľgt.
  • Bildunterschriften f√ľr mehr Barrierefreiheit: Untertitel kommen auch zu Shorts, die den Videos automatisch hinzugef√ľgt werden. Ersteller haben jedoch die M√∂glichkeit, Untertitel manuell hinzuzuf√ľgen.
  • Registerkarte ‚ÄěShorts‚Äú f√ľr die App: Nutzer von YouTube-Mobilger√§ten sehen au√üerdem in der unteren Zeile der App eine Registerkarte ‚ÄěShorts‚Äú, da die Registerkarte ‚ÄěErkunden‚Äú nach links oben verschoben wird.

YouTube arbeitet auch an mehr Monetarisierungsm√∂glichkeiten f√ľr Shorts-Ersteller, w√§hrend sie die Funktion skalieren.

In den Nachrichten: WhatsApp wird Konten bis zum Jahresende löschen, wenn Benutzer die neuen Datenschutzrichtlinien nicht akzeptieren