Verdienen Sie Geld mit Ihren Tech-Blogs, Gadgets und Tipps

Internet der Dinge im Laden: alle Vor- und Nachteile!

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Internet der Dinge im Laden: alle Vor- und Nachteile!

Haben Sie schon einmal dar√ľber nachgedacht, das Internet der Dinge im Laden zu nutzen? In diesem Artikel werden sieben IoT-Anwendungen in kleinen Gesch√§ften vorgestellt, die diese Gesch√§fte in K√ľrze ver√§ndern werden.

Angenommen, Sie gehen zum Einkaufen in ein Brillengeschäft. Ihr Mobiltelefon schlägt sofort Alarm und zeigt Ihnen den genauen Standort der online ausgewählten Brille an. Sie finden die Brille auf dem Innenplan des Geschäfts auf Ihrem Smartphone und können sie nach Abschluss des Kaufs in Ihre Tasche stecken. An dieser Stelle kommt ein Roboter auf Sie zu und bietet Ihnen weitere Produkte (z. B. Brillenboxen) zum Kauf an.

Wenn Sie Jeans kaufen m√∂chten, schl√§gt Ihnen der Roboter die passende Gr√∂√üe vor. Sobald Ihr Einkauf abgeschlossen ist, verlassen Sie das Gesch√§ft. Spezielle Sensoren scannen die Artikel in Ihrer Tasche, Ihnen wird eine Rechnung ausgestellt und der Betrag automatisch von Ihrem Konto abgebucht. Nat√ľrlich gibt es einen Rabatt, da Sie diesen Shop vor ein paar Tagen gekauft haben! Wenn die Jeans aus dem intelligenten Regal f√§llt, sendet das Regal die relevanten Informationen an den Ladenbesitzer, damit dieser die ben√∂tigten Artikel erneut liefern kann.

Es klingt nach einem Smart Home, oder? Dank der rasanten Entwicklung des Internets der Dinge (IoT) ist ein solches Erlebnis nicht mehr weit und wir werden einen solchen Tag bald erleben! Das Internet der Dinge. Erstellt ein vollständig miteinander verflochtenes Netzwerk aus mit dem Internet verbundenen Geräten. In den kommenden Jahren wird die Zahl der mit dem Internet verbundenen Geräte rasant wachsen. Genauer gesagt werden wir bis 2020 mehr als 30 Milliarden Geräte haben, die mit dem Internet der Dinge verbunden sind.

Betrachten Sie das IoT im Laden aus einem anderen Blickwinkel.

Die obige Geschichte war das K√§ufererlebnis eines IoT-Einzelh√§ndlers; Wir m√ľssen diese Geschichte aus der Perspektive der Einzelh√§ndler betrachten. McKinsey sch√§tzt, dass das wirtschaftliche Potenzial des Internets der Dinge im Einzelhandel bis 2025 zwischen 410 und 1,2 Billionen US-Dollar pro Jahr liegen wird.

Auf Lager IoT reduziert Fehler bei der Produktauflistung, optimiert das Lieferkettenmanagement und senkt die Personalkosten. Das IoT verwandelt Ihren einfachen Laden in ein modernes Weltklasse-Geschäft, indem es unnötige Kosten reduziert und das Einkaufserlebnis verbessert.

Die Nutzung des Internets der Dinge in Geschäften ist sehr hoch. Im Folgenden besprechen wir 7 der wichtigsten Anwendungen von IoT in diesem Bereich.

IoT-Anwendung im Laden

1- Online- und automatische Zahlung

M√∂glicherweise haben Sie den Einkauf aufgrund der vollen Abrechnungs- und Abrechnungswarteschlangen in den Gesch√§ften eingestellt. Andererseits ist es f√ľr Ladenbesitzer nicht wirtschaftlich, mehr Personal einzusetzen. Mithilfe des automatischen Kassensystems (Checkout-System) wird dem Kunden eine Rechnung ausgestellt, wenn die Produkte mithilfe von Etiketten an den Produkten versandt werden. Dieses System verbindet sich mit der mobilen Zahlungsanwendung des Kunden und erh√§lt von ihm den Rechnungsbetrag.

Die Implementierung eines automatisierten Kassensystems schafft ein tolles Kundenerlebnis, insbesondere wenn der Kunde es eilig hat. McKinsey sch√§tzt, dass der Einsatz des Systems die Rekrutierungskosten f√ľr Kassierer um bis zu 75 Prozent senken und bis 2025 j√§hrlich zwischen 150 und 380 Milliarden US-Dollar einsparen wird.

2- Personalisierte Rabatte

Viele Ladenbesitzer m√∂chten ihren Stammkunden aufgrund ihrer Treue einen guten Rabatt gew√§hren, um ihr Kaufinteresse aufrechtzuerhalten. Durch die Nutzung des Internets der Dinge im Gesch√§ft und die Installation von Sensoren im gesamten Gesch√§ft k√∂nnen Sie jedem Kunden spezielle Rabatte auf sein Smartphone senden; Der Kunde steht neben jedem Produkt und sieht auf seinem Smart-Ger√§t den Preis und den Rabatt f√ľr dieses Produkt.

Sie k√∂nnen auch das Kundenverhalten auf Ihrer Website analysieren und ihre Lieblingsprodukte identifizieren; Wenn der Kunde dann im Gesch√§ft ist, senden Sie ihm entsprechende Rabatte f√ľr diese Produkte. Wenn beispielsweise jemand auf Ihrer Website Informationen zu einem bestimmten Schuh sieht, in den Laden kommt und einen Rabatt auf diesen Schuh erh√§lt, ist die Wahrscheinlichkeit h√∂her, dass er ihn kauft. Daher k√∂nnen Sie die Conversion-Rate durch die Nutzung des Internets der Dinge steigern.

Die Nutzung des Internets der Dinge im Alltag zu erkennen, erfordert Kreativität und Weitsicht. Doch der Einsatz von IoT in Geschäften hilft Ihnen, langfristig treue Kunden zu gewinnen.

3- Leuchtfeuer

Apple hat Bacon erstmals im Jahr 2013 eingef√ľhrt. Baconer sind kleine Bluetooth-f√§hige Ger√§te, die Benachrichtigungen an in der N√§he befindliche Smart-Ger√§te senden. Wenn Kunden Ihre Store-App installiert haben, werden sie daher √ľber alle Rabatte, Sonderveranstaltungen usw. in Ihrem Shop informiert.

Bacon kann auch erkennen, wo Sie sich im Geschäft befinden, und entsprechende Vorschläge unterbreiten. Wenn Sie beispielsweise in der Kosmetikabteilung tätig sind, werden Ihre Lieblingskosmetikmarken daran erinnert und Rabatte angeboten.

4- Intelligente Regale

Ein Filialmitarbeiter verbringt einen Gro√üteil seiner Energie damit, Regale auf M√§ngel zu √ľberpr√ľfen. Au√üerdem m√ľssen die Mitarbeiter viel Zeit damit verbringen, den Standort verschiedener Produkte zu arrangieren. Die Verwendung intelligenter Regale macht diese beiden Aufgaben sehr einfach; Auch ein m√∂glicher Diebstahl aus dem Ladengesch√§ft wird schnell erkannt.

Das Smart Shelf ist mit Gewichtserkennungssensoren, RFID-Tags und Produktidentifikationsaugen ausgestattet. Das Smart Shelf benachrichtigt Sie, wenn ein Produkt am falschen Platz ist oder ein Regal leer wird.

5- Optimierung des Ladenlayouts ‚Äď Internet der Dinge im Laden

Ist die Gestaltung Ihres Ladenlokals optimal f√ľr den Kundendurchgang? Vor den Regalen befinden sich m√∂glicherweise Produkte, von denen der K√§ufer nicht viel hat, oder es ist nur wenig Platz f√ľr einen Teil des Ladens vorhanden. Durch den Einsatz von IoT-Sensoren und die Analyse von Ladenfluren l√§sst sich das optimale Layout finden! Und mit IoT k√∂nnen Sie Ihren Lagerraum optimal nutzen.

Mithilfe der Ladenfl√§chenanalyse stellen Sie beispielsweise fest, dass Ihre Kunden viel Zeit vor dem Fernseher im Laden verbringen, der Fernseher jedoch nicht an einem optimalen Ort aufgestellt ist. Daher sollten Sie versuchen, den Standort des Fernsehers so zu √§ndern, dass er f√ľr Sie am besten funktioniert.

6- Roboterpersonal ‚Äď Internet der Dinge im Laden

Obwohl der Einsatz von Robotern zur F√ľhrung und Bedienung von Kunden ein wenig entmutigend sein kann; Dies ist jedoch eine gro√üartige Gelegenheit, die hohen Arbeitskosten zu senken. Der OSHbot-Roboter hilft Kunden, die gew√ľnschten Produkte zu finden. Der Roboter unterst√ľtzt den Ladenbesitzer auch bei der Werbung und Katalogisierung. Dieser Roboter kann sowohl Englisch als auch Spanisch sprechen. Anstatt ein intelligentes Regal zu verwenden, k√∂nnen Sie Roboter einsetzen, die sich im Laden bewegen und dem Ladenbesitzer eine Liste der f√ľr die Versorgung ben√∂tigten Produkte bereitstellen.

7- Optimierung des Supply Chain Managements ‚Äď Internet der Dinge im Laden

Allerdings k√∂nnen Shop-Inhaber Produkte bis zu einem gewissen Grad verfolgen, ohne das Internet der Dinge zu nutzen; Mit RFID- und GPS-Sensoren k√∂nnen Sie jedoch genauere Informationen erhalten, beispielsweise zur Umgebungstemperatur oder zur Laufzeit. Mithilfe dieser genauen Informationen √ľberwachen Sie den Warentransferprozess und verhindern Sch√§den am Produkt (bei anormalen Temperaturen). Demnach wuchsen die Hersteller von IoT-Ger√§ten im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 28,5 Prozent Gesch√§ftseingeweihter . Wenn es in Ihrer Lieferkette viele Glieder gibt, wie z. B. Lieferanten, LKW-Fahrer, H√§ndler usw., m√ľssen Sie Ihre Lieferkette optimieren, indem Sie den Zyklus √ľberwachen, den das Produkt durchl√§uft.